Reisebericht MSC Grandiosa

 --> zu den Bildern der Kreuzfahrt

Neustart mit der MSC Grandiosa im Mittelmeer!                     

Während die Corona Zahlen bei uns stetig steigen, cruiste unsere Kollegin Manuela Fassl mit einer Gruppe im Mittelmeer auf der MSC Grandiosa. Corona hat uns fest im Griff und dennoch ist, unserer Meinung nach, die Kreuzfahrt die derzeit sicherste Art zu Reisen. Aber was macht uns so sicher bei dieser Aussage?

Wir möchten einen kleinen Überblick über das wirklich gut neu durchdachte Konzept von MSC geben!
 

Manuela erzählt nach Ihrer Rückkehr:

Für mich als Vielreisende war das Jahr 2020 bis jetzt eine wirklich harte Probe. Die Sehnsucht nach Sonne, Strand, Meer und Neues zu entdecken wurde immer größer …
Am 11. Oktober war es dann soweit, ich startete mit einer kleinen Gruppe Mitreisender eine 1-wöchige Kreuzfahrt ab Genua im westlichen Mittelmeer mit MSC Grandiosa.

Kurz vor der Anreise mußten wir einen PCR-Test machen, der Rachenabstrich dauerte 3 Sekunden. So wußten wir, dass wir alle Corona-negativ waren. Dennoch wurde im Hafen vor der Einschiffung ein weiterer Abstrich gemacht. So waren wir an Bord wirklich sicher - bei den seit August durchgeführten Kreuzfahrten gab es keinen einzigen Corona-Fall! 

Das Schiff fasst normalerweise 6.334 Gäste, an Bord waren rund 1.800 – also kann man sich vorstellen wie angenehm diese Reise in allen Bereichen war. Das Personal war unglaublich aufmerksam und bemüht, kein Wunder bei einem Crew-Passagier-Verhältnis von fast 1:1. 

Die neuen Hygienemaßnahmen werden sehr konsequent umgesetzt: es herrscht Maskenpflicht in allen öffentlichen Bereichen des Schiffes (außer auf der Kabine und am Tisch), sowie bei den Landausflügen. Vor Betreten der Restaurants muss man sich die Hände waschen, desinfizieren und die Temperatur wird gemessen. Im Buffetrestaurant werden die Speisen auf Tellern angerichtet und Getränke werden serviert. Es herrscht überall genügend Platz, sodass der notwendige Mindestabstand zu jeder Zeit gewährleistet wird.

Die Städte sind wenig besucht, daher sind die Landausflüge sehr angenehm, man kommt überall schnell von A nach B. Das Schiff hat in Civitavecchia (Rom), Neapel, Palermo und Malta angelegt. Die Sehenswürdigkeiten sind ohne Menschenansammlungen für Besichtigungen einfach traumhaft. Auch die Abwicklung der Landgänge ist seitens MSC sehr gut organisiert. Alle notwendigen Unterlagen zum Verlassen des Schiffes, Informationen und Ausflugtickets bekommt man direkt in die Kabine gelegt. Es entfällt somit das Anstellen beim Treffpunkt. Alle Busse sind nur zur Hälfte besetzt, jeder Gast erhält einen Sitzplatznummer, die notiert wird. Die von MSC organisierten Landgängen machten nicht nur Spaß, sie waren auch preisgünstig - unsere Ausflugspaket mit 3 Landgängen kostete gerade einmal € 99,- 

Alle Unterhaltungsangebote und Aktivitäten an Bord finden nur in reduzierter Gruppengröße statt. U.a. wird die Kapazität des Theaters verringert, eine Voranmeldung vor Beginn der jeweiligen Vorstellung ist notwendig.
Auch die Pools, Whirlpools und der Aquapark sind für eine reduzierte Anzahl von Besuchern geöffnet, um den nötigen Abstand zu anderen Personen sicherzustellen. Die Liegestühle an Deck werden nach jeder Nutzung desinfiziert und über Nacht gründlich gereinigt.

Kurz gesagt ich war begeistert und kann diese Art des Reisens in Zeiten wie diesen wirklich wärmstens weiterempfehlen.

Manuela Fassl

 --> zu den Bildern der Kreuzfahrt