masters thesis physics college essays depression best dissertation website writing a reflective paper phd thesis in architecture

Reisebericht Costa Luminosa

Reisebericht - Kreuzfahrt mit Costa Luminosa, 13.-20. Juni 2021

Mit großer Vorfreude aber auch einer gewissen Spannung machten wir uns am Sonntag, dem 13. Juni, auf den Weg in den Süden. Nach zirka 3 ½ Stunden Fahrzeit erreichten wir gegen Mittag den Hafen von Triest.
Das Gepäck war rasch abgegeben, nach dem Check der Unterlagen ging es zum Corona-Test. Die ca. 20-minütige Wartezeit wurde mit einem Film über diverse Maßnahmen verkürzt, danach nur noch die Sicherheitskontrolle und wir waren schon an Bord der strahlend weißen Costa Luminosa. Somit viel schneller als erwartet.

Nach dem Mittagessen lernten die Gäste das Schiff kennen, nach der entspannten Rettungsübung, meiner Einschiffungs-Präsentation und dem Auslaufen des Schiffes ging es zum Abendessen.
Alle Mahlzeiten werden in den verschiedenen Restaurants serviert, dies funktionierte wunderbar. Ich persönlich empfand dies sogar als sehr angenehm, da ich die Speisen nicht selbst holen musste. Die Speisekarte kann mich sich QR-Code am Smartphone anzeigen lassen – natürlich sind auf Anfrage auch gedruckte Speisekarten verfügbar. 
Bereits das erste Abendessen hat unsere Überwartungen übertroffen, ich entschied mich bei der Hauptspeise für ein ausgezeichnetes Filet Wellington.

Alle Schiffe werden aktuell nicht voll belegt, bei uns waren gerade einmal ca. 1300 Gäste an Bord – sehr angenehm! Der Mund-Nasen-Schutz (nicht die FFP2-Maske) muss auf den Gängen und den Ausflügen getragen werden, in den Bars, beim Essen, am Liegestuhl, beim Sport natürlich nicht. Ich finde das nicht störend, man hat sich daran gewöhnt. In den Cafés und Bars gab es ausreichend Platz, um die Abstände einzuhalten, waren aber diverse Plätze mit einem „x“ gekennzeichnet. Auch im Restaurant waren die Abstände größer als normal. Die Rezeption war nur telefonisch erreichbar, das funktionierte aber tadellos.

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Restaurant traf sich die Gruppe zum Café in der Lobby-Bar, ein ausgezeichneter italienischer Cappuccino oder ein Glas Prosecco sorgten für gute Laune!
Das Frühstück kann auch im Buffet-Restaurant eingenommen werden, aber auch hier werden alle Speisen serviert. Auf Anfrage wird ein kontinentales Frühstück teilweise gegen Aufzahlung auch auf die Kabine gebracht.
Am Vormittag hatten wir Zeit, die Sonne am Pooldeck zu genießen. Liegen zu bekommen war kein Problem, man konnte sich den Wunschplatz aussuchen.

Nach der Ankunft in Bari ging es auf Ausflug. Der Treffpunkt wurde via App oder Bildschirm zugewiesen, die Buchung erfolgte schon von zu Hause aus oder an Bord über die App oder telefonisch über das Ausflugsbüro. Nach einer sehr kurzen Wartezeit in Theater ging es zu den Bussen, die nur zu ca. 50 % belegt waren.
Unser Ausflug führte nach Alberobello, dem Dorf der Trulli. Trulli sind kegelförmige Häuser ohne Mörtel, eine einzigarte Bauform. Alberobello hat uns alle begeistert, ein pittoreskes Dorf. Noch dazu waren nur wenige Touristen im Ort. Ein Glas Wein und eine Kostprobe von Orechiette-Nudeln hat unseren Ausflug auch kulinarisch abgerundet.
Nach einem ausgezeichneten Abendessen haben wir uns – wie jeden Abend – an der Bar im Heck getroffen und es uns dort gemütlich gemacht. Ein Cocktail oder ein Glas Wein schmeckt unter dem Sternenhimmel bei Meeresrausches besonders gut!

Am 3. Tag fuhren wir in das Schloss Achilleion, erbaut von Kaiserin Sissy von Österreich. Eindrucksvoll ist der herrliche Garten, mit seinen vielen Pflanzen und Statuen. Von hier aus hat man einen Blick über die halbe Insel. Nach einem Stopp bei der „Mäuseinsel“ gings zu einem kurzen Spaziergang nach Korfu Stadt. Unser kompetenter Guide Markus, ein halber Österreicher, hat sich über ein geschenktes Packerl Manner-Schnitten sehr gefreut!
Nach einem exzellenten Abendessen haben diesmal einige die spektakuläre Show im Theater besucht und waren begeistert.

Am nächsten Tag stand ein weiterer verpflichtender Corona-Test auf dem Programm. Ohne Wartezeit war alles kurz und wirklich schmerzlos erledigt.
Auf Ausflug ging es danach ins antike Olympia, wo wir viele interessante Details erfuhren. Noch einem Stopp im Shop bzw. einer Bar wieder retour auf das Schiff, wo wir den freien Nachmittag zum Relaxen, Sonnenbaden oder Schwimmen im Pool nutzen konnten. Das Wetter war die ganze Reise über perfekt: Blauer Himmel, Sonnenschein, eine leichte Brise und maximal 25 Grad Celsius.

Am Abend gab es eine Überraschung in Form einer speziellen Torte als Geburtstagschenk für eine Dame unserer Gruppe, der österreichische Hoteldirektor Manfred, den ich schon seit vielen Jahren kenne, gratulierte persönlich und verbrachte den Abend mit uns.

Nachdem in Piräus gestreikt wurde war Mykonos das nächste Ziel. Nach einem Fotostopp am Strand und bei einem Kloster konnten wir uns in einer Taverne stärken, bevor es nach Mykonos Stadt ging. Die gepflegten, sehr sauberen engen Gassen mit den vielen Blumen, Geschäften, Kirchen und Cafés haben uns wirklich begeistert. Danach konnten wir bei den berühmten Windmühlen noch Fotos machen. Über „Klein-Venedig“ sind wir dann zu einem Boot marschiert, das uns dann zurück zum Schiff brachte.

Als Ersatz für Athen haben wir am nächsten Tag in Argostoli auf Kefalonia angelegt. Der Hafen liegt spektakulär in einer Bucht, in der viele Jachten und Boote vor Anker lagen.
Die Fahrt führte über die Berge nach Melisani, wo eine kurze Bootsfahrt auf einem in vielen Farben schimmernder See in einer großen, teilweise oben offenen Höhle auf uns wartete. Wir waren sprachlos und genossen das Farbenspiel!
Nach der Gelegenheit zum Einkaufen oder einem Getränk in einer von 3 ausgesuchten Tavernen ging es nach einem Fotostopp über der schönen Myrtos-Bucht wieder retour zur in der Sonne auf uns wartenden Costa Luminosa.
Ein wie immer ausgezeichnetes Abendessen (ich hatte hervorragende Schweinsmedaillons mit Kartoffeln und Salat) und ein Cocktail in der Bar rundeten einen wunderbaren Tag ab.

Den Seetag genossen wir in vollen Zügen: ein entspanntes Frühstück mit herrlichem Meerblick (für mich Lachs, Omelette, Joghurt und Obst), anschließend meine Information zur Ausschiffung und ein gemeinsamer Besuch im Café – der Vormittag ging wieder viel zu schnell vorüber.
Am Nachmittag stand Relaxen und Kofferpacken am Programm. Eigentlich wollten wir alle nicht an das nach Hause fahren denken!

Fazit: Die Kreuzfahrt hat alle unseren Erwartungen übertroffen. Ein schönes, eher kleineres Schiff, eine sehr um uns bemühte Crew, weniger Gäste als normal an Bord und tolle Ausflüge sorgten für tolle Erlebnisse und glückliche Gäste. Die Qualität der Speisen ist merklich höher als früher, hier wurde erfolgreich optimiert.
Die diversen Corona-Maßnahmen garantieren absolute Sicherheit, ohne groß einzuschränken. Alle Reiseteilnehmer haben beschlossen, noch heuer wieder auf Kreuzfahrt zu gehen!
 

Andreas Sagmeister an Bord der Costa Luminosa, 20.6.2021