a essay help with a thesis statement simple business continuity plan template business floor plans students buying and selling research papers question paper on research methodology

Reisebericht Costa Luminosa

Reisebericht Kreuzfahrt „Westliches Mittelmeer“
Costa Luminosa, 19.-26. Februar 2022

--> für die Bildergalerie hier klicken

Meinen Urlaub habe ich Ende Februar 2022 im Rahmen einer Kreuzfahrt auf der Costa „Luminosa“ im westlichen Mittelmeer verbracht. In den folgenden Zeilen möchte ich diese Reise (es war übrigens meine 16.Kreuzfahrt) kurz Revue passieren lassen.
Die Anreise zum Einschiffungshafen Savona mit dem eigenen PKW war dank der durchgehenden Autobahn in Österreich und Italien ohne Probleme verlaufen. Nach rund acht Stunden Fahrzeit sind wir am Hafen angekommen. Der Check-In war in wenigen Minuten erledigt, da wir im Vorfeld bereits ein Zeitfenster zugeteilt bekommen haben und somit kein Andrang am Terminal herrschte. Weil wir alle vollständig geimpft sind, wurde nur ein Corona-Antigen-Schnelltest vor Ort abgenommen und das – zum Glück negative – Ergebnis erfolgte innerhalb von rund 20 Minuten. Somit waren wir in einer guten halben Stunde bereits am Schiff und sodann gleich in unserer Kabine.
Von unserer deutschsprachigen Bordreiseleitung haben wir dann erfahren, dass sich aktuell nur rund 600 Passagiere an Bord befinden. Die Costa „Luminosa“ hat eine zugelassene Passagieranzahl von rund 2.800 Personen, somit war uns klar, dass der gesamte Aufenthalt am Schiff für uns sehr angenehm werden wird. Die Mannschaft (etwa 1.100 Besatzungsmitglieder) wurde allerdings nicht reduziert, somit war fast doppelt so viel Personal wie Gäste am Schiff.
Ein ständiger Begleiter an Bord war die FFP2-Maske, diese ist in allen öffentlichen Bereichen zu tragen. Die Speisen im Buffet-Restaurant wurden von den freundlichen Mitarbeitern aufgelegt, im Bedien-Restaurant wie gewohnt an den Platz serviert. Beim Betreten des Restaurants bzw. Theaters wird die Bordkarte gescannt, damit eine Kontaktverfolgung am Schiff möglich ist. Die Speisekarte für den ganzen Tag gibt es übrigens am eigenen Smartphone, somit kann man schon in der Früh überlegen, was man am Abend essen möchte. Das Essen war übrigens ausgezeichnet (beim Abendessen konnte man sich ein 4-Gang-Menü zusammenstellen), subjektiv war es sogar eine Steigerung zu meinen letzten Costa-Kreuzfahrten.
In den nächsten Tagen haben wir die Häfen von Marseilles, Barcelona, Valencia, Palermo und Civitavecchia/Rom angelaufen. Das Wetter war uns auf der ganzen Reise sehr gut gesinnt, wir hatten durchwegs blauen Himmel und frühlingshafte Temperaturen um die 15 bis 20 Grad. Aufgrund der aktuellen Sicherheitsmaßnahmen war es nicht möglich, individuelle Landgänge zu machen. Daher haben wir die von Costa angebotenen Ausflüge in Anspruch genommen. In kleineren Gruppen als sonst und mit deutschsprachigen Fremdenführern erkundeten wir die schönen Städte, teils zu Fuß und teils mit dem Bus. Bei jedem unserer Ausflüge gab es auch die Möglichkeit, Souvenirs zu kaufen und es gab auch eine kleine Stärkung bzw. Erfrischung.
Gerne wären wir noch geblieben, aber nach 8 Tagen sind wir in Savona ausgeschifft und danach ging es wieder mit dem PKW nach Hause.
Alles in allem fühlt man sich sehr sicher an Bord und an Land. Es gibt wahrscheinlich keinen besseren Zeitpunkt für eine Kreuzfahrt als jetzt, da die Belegung der Schiffe nach wie vor reduziert ist. Auf jeden Fall freuen wir uns schon auf die nächste Kreuzfahrt, diese wird uns im Juli in das östliche Mittelmeer führen.

Michael Knopf